update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Chloroclysta siterata (HUFNAGEL, 1767) Geometridae
Larentiinae
T
Olivgrüner Bindenspanner, Red-green Carpet
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Habitat
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Ubiquist gehölzreicher Habitate: Montane Nadel- und Mischwälder, Laubwälder, Auenwälder, Waldtäler, Gärten, Heidelbeermoore
Imaginalmonate: 8-W-6
Höhenverbreitung: - 2000 m
Lebenszyklus: Einbrütig. Das Weibchen überwintert.
Raupen & Biologie
Biologie:
Falter nachtaktiv, gern am Licht oder Köder. Raupe polyphag an fast allen Laubbäumen, bevorzugt an Quercus.
Raupenpflanzen:
Acer pseudoplatanus (Berg-Ahorn)
(Ebert-8)
Acer sp. (Ahorn)
(Geo. Moth Europe)
Berberis vulgaris (Berberitze)
(Eigenfund Ziegler)
Betula sp. (Birke)
B. pendulans (Ebert-8)
Carpinus betulus (Hainbuche)
(Ebert-8)
Corylus avellana (Haselstrauch)
(Ebert-8)
Corylus avellana (Haselstrauch)
(Ebert-8)
Fagus sylvatica (Rotbuche)
(Koch-4)
Frangula alnus (Faulbaum)
(Ebert-8)
Fraxinus sp. (Esche)
F. excelsior (Ebert-8)
Laubbäume (Laubbäume)
Laubbäume (Vorbrodt 1914)
Malus domestica (Apfel)
Obstbäume
(Koch-4)
Populus tremula (Espe)
(Ebert-8)
Prunus sp. (Pflaume)
P. serratula (Ebert-8)
Prunus sp. (Pflaume)
P. padus (Ebert-8)
Prunus spinosa (Schlehe)
(Lepiforum BH)
Pyrus sp. (Birne)
(Ebert-8)
Quercus petraea (Trauben-Eiche)
(Ebert-8)
Quercus sp. (Eiche)
(Koch-4)
Quercus sp. (Eiche)
Q. rubor (Lepiforum BH)
Rosa sp. (Rose)
(Koch-4)
Rosa sp. (Rose)
R. canina (Ebert-8)
Rosa sp. (Rose)
R. vosagiaca (Ebert-8)
Rubus idaeus (Himbeere)
(Lepiforum BH)
Salix caprea (Sal-Weide)
(Lepiforum BH)
Salix sp. (Weide)
schmalblättrige Weide (Eigenfund Ziegler)
Sorbus aucuparia (Vogelbeere)
(Ebert-8)
Tilia platyphyllos (Sommerlinde)
(Ebert-8)
Tilia sp. (Linde)
(Koch-4)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
944. siterata Huf. {= psittacata S. V.) — Sp. III. T 67 — B. R. T 42. Der Falter ist in der Ebene, dem Jura uiul bis in die niederen Alpengegenden hinein überall verbreitet und nicht selten. Er schlüpft Ende August, überwintert von Oktober an, erscheint wieder Ende Februar und fliegt bis Mai. Ein frisches, aber ganz blasses m, Grundfarbe weiss, hellbraun gemischt, die Wurzel, die das Mittelfeld begrenzenden Binden und die Flügelspitze blass graugrün. Hfl schmutzig weiss, beinahe durchscheinend mit schwarzer Querbinde und Mittelpunkt, fing Dr. Thomann am 24. XI. 1910 bei Landquart. Die Eier werden im Frühjahr abgelegt und die Räupchen schlüpfen nach 14 Tagen. Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt von Mai bis August polyphag auf fast allen Laubbäumen. E. Sp. II, 41 — Koug. 217 — Favre 283 — Frio. III, 211 - B. R.340.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022