update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Archiearis parthenias (LINNAEUS, 1761) Geometridae
Archiearinae
T
Birken-Jungfernkind, Orange Underwing
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Habitat
Verbreitung
Schweiz (ausser Jura, Nordalpen)
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Birkenbestände in Hochmooren, Lichtungen, Birkenwäldern, Heidelandschaften. Weibchen meist hoch in den Bäumen.
Imaginalmonate: 3-4
Höhenverbreitung: -1500m
Lebenszyklus: Einbrütig. Die Puppe überwintert, gelegentlich zweimal
Raupen & Biologie
Biologie:
Die Falter sind ausschliesslich tagaktiv, gern an Weidenkätzchen, Baumsäften oder frischem Kot. Raupen bevorzugt an Birken. Jungraupen an Kätzchen, später zwischen locker versponnenen Blättern. Raupe mit voll ausgebildeten Bauchfüssen, Bewegung aber spannerartig. Verpuppung in morschem Holz. Weibchen schlüpfen später als Männchen.
Raupenpflanzen:
Betula sp. (Birke)
B. pendula (Lepiforum BH)
Betula sp. (Birke)
(Vorbrodt 1911)
Fagus sylvatica (Rotbuche)
ausnahmsweise (Koch-4)
Sorbus aucuparia (Vogelbeere)
ausnahmsweise
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
802. parthenias L. — Sp. III, T 55 — B. R. T 39 - Stz. IV, T 1. Der Falter ist überall verbreitet und stellenweise häufiger; in den Alpen geht er bis etwa 1500 m. Flugzeit in den ersten warmen Tagen des Frühlings von Februar bis April. Er fliegt gerne in der Nähe von Wäldern und setzt sich in feuchte Wagengeleise. Die Raupe — Sp. IV, T 38 — lebt an Birken im Mai-Juni. Ende März abgelegte Eier schlüpften nach 8 Tagen und wurden anfänglich mit Ampfer, dann mit jungen Birkenblättern gefüttert. Die Zucht dauert nur 4-5 Wochen und die Verpuppung erfolgt in morschem Holz. Die Falter schlüpfen im ersten Frühling; nach der Ueberwinterung in das warme Zimmer gebracht nach 14 Tagen. (Tumma, Ent. Zeitschr. IX, 10) E. Favre 229 — Sp. I, 337 — Roug. 160 — B. R. 305, T 39.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022