update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Archiearis notha (HÜBNER, 1803) Geometridae
Archiearinae
T
Mittleres Jungfernkind, Light Orange Underwing
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Windgeschützte Habitate mit Weiden und Zitterpappeln
Imaginalmonate: 3-4
Höhenverbreitung: - 1000 m
Lebenszyklus: Einbrütig. Die Puppe überwintert, gelegentlich zwei- oder dreimal
Raupen & Biologie
Biologie:
Die Falter sind ausschliesslich tagaktiv, gern an Weidenkätzchen, Baumsäften oder frischem Kot. Weibchen meist hoch oben in den Zitterpappeln oder Weiden. Raupen bevorzugt an Weiden oder Zitterpappeln zwischen zusammengesponnenen Blättern. Raupe mit voll ausgebildeten Bauchfüssen, Bewegung aber spannerartig. Verpuppung in morschem Holz in hartem Kokon.
Raupenpflanzen:
Betula sp. (Birke)
(wiki)
Populus sp. (Pappel)
in Japan auf Populus nigra
Populus tremula (Espe)
(Vorbrodt 1911)
Salix sp. (Weide)
(Vorbrodt 1911)
Salix sp. (Weide)
S. alba, S. viinalis
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
803. nothum Hb. — Sp. III, T 55 — B. R. T 39 — Stz. IV, T 1. Der Falter lebt in Verbreitung und Erscheinungszeit der vorigen Art, ist aber recht lokal und spärlicher als jene.
Die Raupe — Sp. IV, T 38 — lebt im April, Mai-Juni an Weiden, Zitterpappeln, zwischen zusammengesponnenen Blättern. Die gefangenen Weibchen benötigen zur Eiablage rauhe, zerrissene Rindenstücke, in deren Ritzen sie ihre Eier tief hineinlegen. Ich habe die Raupen mit Salix caprea und Birkenlaub gefüttert. Zur Verpuppung wurde Torf und morsches Holz gereicht. Die Puppen überwintern; das Treiben im warmen Zimmer vertragen sie nicht. E. Sp. I, 337 — Soc. Ent. III, 76 — Roug. 160.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022