update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Xanthorhoe montanata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) Geometridae
Larentiinae
Textblatt Geometridae
Schwarzbraunbinden-Blattspanner, Silver-ground Carpet
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Habitat
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Meso-hygrophil: Feuchte Wälder, Blössen, Heiden, Waldwiesen, Auenwälder, Moore, Bruchwaldränder, Ufergebiete, Böschungen, Mähwiesen, Kulturland, Gärten.
Imaginalmonate: 5-7
Höhenverbreitung: 500 - 2500 m
Lebenszyklus: Die Art ist einbrütig.
Raupen & Biologie
Biologie:
Falter tag- und nachtaktiv, gern an Exkrementen, Köder oder nachts am Licht. Raupe nachtaktiv, polyphag an Krautpflanzen und Sträuchern, tagsüber am Boden versteckt.
Raupenpflanzen:
Corydalis cava (Hohler Lerchensporn)
(Geo Europe 3)
Galium sp. (Labkraut)
(Koch-4)
Geranium sylvaticum (Wald-Storchschnabel)
(Eigenbeobachtung H.Stalder)
Geum sp. (Nelkenwurz)
(Koch-4)
Geum sp. (Nelkenwurz)
G. urbanum (Vorbrodt 1914)
niedrige Pflanzen
(Koch-4)
Plantago sp. (Wegerich)
(Geo Europe 3)
Primula elatior
gesichert (Ebert-8)
Primula sp. (Primel)
gesichert (Ebert-8)
Primula veris (Echte Schlüsselblume)
Ranunculus sp. (Hahnenfuss)
(Koch-4)
Rubus fruticosus (Brombeere)
gesichert (Ebert-8)
Rubus idaeus (Himbeere)
(Koch-4)
Rumex obtusifolius (Blacke)
gesichert (Ebert-8)
Sambucus nigra (Schwarzer Holunder)
(Koch-4)
Stachys sp. (Ziest)
S. palustris (Vorbrodt 1914)
Stachys sp. (Ziest)
(Vorbrodt 1914)
Stachys sp. (Ziest)
(Koch-4)
Stellaria sp. (Moor-Sternmiere)
(Koch-4)
Vaccinium myrtillus
(Koch-4)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
968. montanata Schiff. — Sp. III, T 68 — B. R. T 42. Der Falter ist im ganzen Lande überall verbreitet und bes. im montanen Gebiet auf Weiden, Bergwiesen und Waldblössen manchmal recht häufig. Er fliegt von Mai bis August. Auf der Bannalp des Kantons Uri bis in 1700 m Höhe (L.)
a) fusconiarginata Stdg. 3363 a). Besitzt breiten, braunen Aussenrand und hellere Mittelbinde. Diese Form ist in den höheren Lagen nicht gerade selten.
b) ? lapponica Stdg. 3363 c). Ist heller, die Mittelbinde viel schwächer. Mt. Chemin La Forclaz, Simplon (Favre). Fusio (v. J.).
c) costimaculata Rebel — B. R. 345. Vom Mittelfelde ist nur ein brauner, schwarz gekernter Vorderrandfleck übriggeblieben. Unter der Art. Pragel (Nägeli). Exemplare mit schwärzlicher Mittelbinde fing Dr. Thomann bei Lavin.
Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt von Herbst bis Frühjahr an niederen Pflanzen, ganz bes. in den Stöcken von Primula elatior, Geum urbanum, Stachys palustris und silvatica. Verpuppung in der Erde.
E. Sp. II, 47 — Roug. 223 — Favre 228 — Frio. III, 153 — Schmett. Westf. 117 — B. R. 345.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024