update: 13.09.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Polypogon tentacularia (LINNAEUS, 1758) Erebidae
Herminiinae
Textblatt Geometridae
Kleine Palpeneule
play
Fotos Imagines
Habitat
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: gehölzreiche Habitate, Hecken, Waldränder
Imaginalmonate: 6-7
Höhenverbreitung: -2000m
Raupen & Biologie
Biologie:
Rapen vermutlich an welkem Laub. Das Raupenpflanzenspektrum ist unklar.
Raupenpflanzen:
Epilobium sp. (Weidenröschen)
E. angustifolium: an welkem Laub (Ebert-5)
Gräser
an welken Teilen (Vorbrodt 1911)
Hieracium sp. (Habichtskraut)
H. pilosella: an welkem Laub (Vorbrodt 1911)
niedrige Pflanzen
an welken Teilen (Vorbrodt 1911)
Pteridium aquilinum (Adlerfarn)
an welken Teilen (wikipedia)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
781. tentacularia L. — Sp. III, T 55 - B. R. T 39. Der Falter ist überall in der Ebene und dem Hügelgebiet verbreitet und meistens häufiger, im Juni-Juli. Höhenverbreitung bis etwa 1800 m.
a) modestalis Heyd. — Stdg. 2801 a). Ist blasser, braungrau bestäubt, das Mittelglied der Palpen ist deutlich kürzer; diese Form kommt nur in der hochalpinen Region, etwa zwischen 1400 und 2000 m vor. Sie ist an einzelnen Orten, so im Engadin, bei Filisur und bei Huteck im Saastal sehr zahlreich vorhanden. Stelvio (Uffeln), Davos-Glaris (Hauri), Samaden (Trti.), Simplon auf feuchten Wiesen (Favre), Saastal (W.), Glacier de Trient (V.), Evolena, Leuk, Leukerbad (v. J.), Weissenburg (Hug.), Gadmental (St.). Häufig im Göschenental Ende Juli an nach Westen gelegenen Grashalden und Weideflächen (Ufleln).
Die Raupe lebt bis Mai an niedern Pflanzen und Gräsern. E. Sp. I, 328 — Favre 227 — Lamp. 210.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022