update: 24.07.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Anorthoa munda ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) Noctuidae
Hadeninae
Orthosiini
Zweifleck-Kätzcheneule
play
Fotos Imagines
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Graubünden, Chur, Kälberweide, 640m (759.8 / 190.3)
Graubünden, Schiers im Prättigau (771.2 / 204.5)
Habitat & Flugzeit
Habitat: Kollin bis montan. Mesothermophil: Sowohl in reinen Eichenwäldern als auch in Laub-Mischwäldern und Saumgesellschaften
Imaginalmonate: 2-5
Lebenszyklus: Die Puppe überwintert
Raupen & Biologie
Biologie:
Die Raupen leben an verschiedenen Laubbäumen. Falter nachts an blühenden Weidenkätzchen
Raupenpflanzen:
Betula sp. (Birke)
B. pendula (Ebert-7)
Carpinus betulus (Hainbuche)
(Ebert-7)
Corylus avellana (Haselstrauch)
(Ebert-7)
Crataegus sp. (Weissdorn)
(Ebert-7)
Fagus sylvatica (Rotbuche)
(Ebert-7)
Fraxinus sp. (Esche)
F. excelsior (Ebert-7)
Lonicera xylosteum (Rote Heckenkirsche)
(Ebert-7)
Populus tremula (Espe)
(Ebert-7)
Prunus serotina (Herbst-Traubenkirsche)
(Ebert-7)
Prunus spinosa (Schlehe)
(Ebert-7)
Quercus petraea (Trauben-Eiche)
(Ebert-7)
Quercus sp. (Eiche)
(Ebert-7)
Quercus sp. (Eiche)
Q. robur (Ebert-7)
Rubus idaeus (Himbeere)
(Ebert-7)
Salix caprea (Sal-Weide)
(Ebert-7)
Syringa sp. (Flieder)
S. vulgaris (Ebert-7)
Tilia sp. (Linde)
(Ebert-7)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
607. munda Esp. — Sp. III, T 45 — Stz. III, T 22 — B. R. T 34. Der Falter ist im Frühling überall häufig und gemein; er scheint aber über die Voralpen nicht hinaufzugehen.
a) Immaculata Stdg. — Stz. III, T 22. Ohne die zwei schwarzen Flecke auf den Vfl. Selten unter der Art. Elgg, Aadorf (Z.-R.), Frauenfeld (Wehrli), Zürich (V.), Lenzburg, Wartburg (W.), Bern (Beut.), Basel (Honegger), Grand-Pre (Blach.), Florissant (Rehf.), Martigny, Sion, Sierre (Favre), Chur (Cafl.).
b) geminatus Hw. — B. R. 240. Hat auf den Vfl deutliche Querstreifen und 2—6 dunkle Makeln. Elgg (Gram.).
c) vittata Sp. — Sp. I, 241. Die Vfl besitzen in allen Randzellen keilförmige Makeln. Elgg (Gram.).
d) pallida Tutt — Stz, III, T 22. Vfl von grauweisser Grundfarbe. Elgg (Gram.), Frauenfeld (Wehrli).
e) rufa Tutt — Stz. II, T 22. Die Vfl sind rotbraun. Elgg (Gram.).
Die Raupe — Sp. IV, T 30 — lebt an allen Laubbäumen polyphag von Mai bis Juli. Man sucht sie am besten im Juni in den Rindenritzen nahe am Wurzelstock, besonders der Eschen.
E. Sp. I, 241 — Favre 184 — Roug. 126 — Ent. Zeitschr. XXIV, Nr. 9 — Stz. III, 90.
Quellen
Links:
euroleps
lepiforum
Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024