update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Plemyria rubiginata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) Geometridae
Larentiinae
T
Milchweisser Bindenspanner, Blue-bordered Carpet
play
Fotos Imagines
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Mesophile Art gehölzreicher Habitate: Erlenbrüche, Auenwälder, Feuchtwiesen, gehölzreiche Habitate, Trockenrasen, Wacholderheiden.
Imaginalmonate: 6-9
Höhenverbreitung: - 1600 m
Lebenszyklus: Einbrütige Art. Das Ei überwintert, gelegentlich auch die halb erwachsene Raupe.
Raupen & Biologie
Biologie:
Raupe an Laubbäumen, bevorzugt an Alnus und Prunus spinosa.
Raupenpflanzen:
Alnus sp. (Erle)
(Ebert-8)
Betula sp. (Birke)
(Geo. Moth Europe)
Malus domestica (Apfel)
(Ebert-8)
Prunus padus (Gewöhnliche Traubenkirsche)
(Ebert-8)
Prunus sp. (Pflaume)
(Geo. Moth Europe)
Prunus spinosa (Schlehe)
(Ebert-8)
Quercus sp. (Eiche)
(Geo. Moth Europe)
Ribes sp.
(Geo. Moth Europe)
Rosa sp. (Rose)
(Geo. Moth Europe)
Salix caprea (Sal-Weide)
(Geo. Moth Europe)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
939. bicolorata Huf. (= rubiginata S. V.) - Sp. III, T 67 - B. R. T 42. Diese schöne Art ist zwar weit verbreitet, aber überall recht spärlich. Der Falter fliegt in einer ziemlich lang ausgedehnten Generation von Juni bis September. Er liebt lichte Gehölze oder buschige Wiesen und kann am Tage von Birken und Eichen abgeklopft werden. Höhenverbreitung im Binnental bis 1500 m (Honegger). Weissbad (P.J.), St. Gallen (Täsch.), Frauenfeld (Wehrli), Winterthur (Stierl.), Uto (Nägeli), Zürich, Engstringen (V.), Zürichberg, Dübelstein (Rühl), am Hauenstein (Müller), Liestal (Seiler), Basel, Bechburg (R.-St.), St. Blaise-Neuveville (Coul.), Yverdon (Roug.), Siselen, Büren (Ratz.), Aarberg. Schupfen (Rothb.), Burgdorf (Müller), Bern, Lenk (Jäggi), Weissenburgschlucht(Hug.), Gadmen (St.), Freiburg (T. de G.), Geneve (Musch.), Martigny (W.), La Croix (Favre), Berisal (Gram.), Biasca (L.), Vals (Jörg.), Igis, Landquart, Reichenau (Thom.), Tarasp (Kill.).
a) (?) plumbata Curt. — Stdg. 3305 a). Mit bleigrau übergossenen Vfl. Diese englische Form ist von Cresta-Thusis erwähnt (Honegger). Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt im Mai-Juni an Erlen, Schlehen, Zwetschgen und andern Steinobstbäumen, aber auch an Apfelbäumen. Sie verpuppt sich in einem leichten Gespinst zwischen den Blättern der Futterpflanze. E. Sp. n, 40 — Favre 282 — Frio. III, 192 — B. R. 339.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022