Nr Geometridae Larentiinae 

Pasiphila chloerata (Mabille, 1870)
Schlehen-BlŘtenspanner

Aus der Schweiz erwähnte Unterarten:

Erstbeschreibung: Petites Nouv. Ent. 1 (24): 96

Typenfundort: Paris Umg.

Originalkombination: Eupithecia chloerata

Vorbrodt 1911: Pasiphila chloerata
Forster-Wohlfahrt 1955: ?
Higgins & Riley 1970: Pasiphila chloerata
Pro Natura (SBN) 1987: Pasiphila chloerata
Koch 1988: Pasiphila chloerata
Toleman & Lewington 1998: Pasiphila chloerata

Spannweite:
Überwinterung:
Rote Liste:
Höhenverbreitung: - 1000 m
Phänologie Falter:Einbr├╝tig.
Jahreszeitliche Entwicklung aller Stadien:
Verbreitungskarte:

Gesamtverbreitung: Eurasiatisch: Europa (fehlt in W-Europa) bis Amurregion.

Verbreitung in der Schweiz: ganze Schweiz

Beschreibung
Falter: Die Grundf├Ąrbung ist bei frischen Tieren ein bleiches Graugr├╝n, zumeist aber ein helles Grau.
Spannweite 16-18mm.
Saum der Vorder- und Hinterfl├╝gel sind etwas runder als bei Rhinoprora rectangulata, Fransen gescheckt.
Äussere Begrenzung des Mittelfeldes weich gerundet und nicht so scharf abgeknickt wie bei R. rectangulata.
Thorax und Hinterleib von gleicher F├Ąrbung wie die Fl├╝gel. Das erste Abdominalsegment oft rotbraun ├╝bergossen.


Variationsbreite:

Ähnliche Arten in der Schweiz: Pasiphila rectangulata: - Pasiphila debiliata: -

Eibeschreibung:

Raupenbeschreibung::

Puppenbeschreibung::

ÖKOLOGIE / BIOLOGIE:

Lebensraum: Xerothermophil: Sonnige, warme Schlehenhecken, gern an s├╝dexponierten Lagen: Waldr├Ąnder, Steinbr├╝che, in Felsformationen, am Rande von Heiden und Halbtrockenrasen, immer aber windgesch├╝tzt.

Ei:

Raupe:

Puppe:

(Stichworte Präimaginalstadien: (Frasspflanzen, Mikroklima, Lebensraum Präimaginalstadien, Ablageverhalten, Frassverhalten, Verhalten, jahreszeitliche Entwicklung: Text fakultativ, ergänzend, falls im Phänogramm nicht sichtbar)
(Lebenszyklus und Generationsfolge): Einbr├╝tig..

Falter:
(Stichworte: Nektarpflanzen, Verhalten, Balz, Ausbreitungsdistanz)

Populationsökologie:
(Stichworte: spezielle Schwankungen, Populationsgrössen, Metapopulation? Ausbreitungsdistanz und -freudigkeit, ev. Genetisches)

GEFÄHRDUNG:

SCHUTZ UND FÖRDERUNG :

Liste Nahrungspflanzen Raupe: Prunus padus (Geo Europe 4)
Prunus (Geo Europe 4)
Prunus spinosa in den Bl├╝ten (Ebert-8)

Literatur:

Sonstiges: Die Art ist standorttreu. Imagines d├Ąmmerungsaktiv. Eier werden einzeln abgelegt, meistens in Rindenw├Âlbungen einer Zweiggabel, direkt unter Bl├╝tenknospen. Raupe oligophag an Rosaceae in locker zusammengesponnenen Bl├╝ten und an Blattknospen. Die Raupe frisst tags und nachts, sie ist erwachsen, wenn sich die Bl├╝ten ├Âffnen. Verpuppung am Boden in einem lockeren Kokon.
In der Gefangenschaft ist eine Eiablage m├Âglich, wenn viele Zweige beigegeben werden.

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:



Textautor: Heiner Ziegler
Datum: 01.04.2023: 18:12