9999 ¦ Ennominae 

Macaria liturata 
(Clerck, 1759)

Tafel XX (00:0a-z)

Vorbrodt & Müller-Rutz: Nr. xxx; Ebert 8: xxx; Hausmann 5: Nr. xxx; Karsholt & Razowski: Nr. xxx

Spannweite:

Karte
Phänologie Falter: Die Raupen der 2. Generation überwintern.
Höhenverbreitung:

Variabilität: Flügelspannweite: 27 - 30 mm.

Ähnliche Arten CH:

Habitat: Nadelwälder, Haine, Heiden

Biologie: Raupe an verschiedenen Nadelbäumen: Kiefer, Weymouthskiefer, Tanne, Fichte.
Eigenzucht: Eiablage 19.5.2012.
Schlupf der Raupen 27.5.2012.
Verpuppung 15.7.2012. Schlupf der Falter ab 31.7.12 als 2. Generation.


(Vorbrodt:) VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
1157. liturata Cl. — Sp. III, T 60 — B. R. T 45. Der Falter ist in Nadelholzwäldern weit verbreitet, aber meist nicht häufig. Nur da, wo Pinus strobus reichlich angepflanzt wurde, ist er sehr gemein, so bei Bern, Biel, Burgdorf und Signau. Flugzeit im Mai und Juli—August. Der Falter erreicht bei Bergün und Davos über 1500 m Höhe, R. Püngeler traf ihn als seltene Erscheinung noch bei Zermatt (1620 m). Neben einer stark grauen, schwach gezeichneten Form, finden sich gelegentlich hellere Stücke mit drei sehr scharfen, dunkeln Querlinien. Die Raupe — Sp. IV, T 42 — lebt an allen Nadelhölzern, sogar an Juniperus communis, im Juli—August. Beim herbstlichen Suchen nach D. pini L.-Raupen findet sich die Raupe der S. liturata Cl, wie die der vorigen Art, unverwandelt und ohne irgend welchen Schutz zwischen den Nadeln, am Fusse der Stämme. Die Verwandlung erfolgt erst im Nachwinter, wenn der Schnee zu schmelzen beginnt. E. Sp. n, 97 — Roug. 187 — Favre 253 — Frio. III, 207 — Lamp. 260, T 75 — B. R. 395.

Nahrungspflanzen: Tanne (Abies alba) :
Wacholder (Juniperus ) J. communis :Lepiforum BH
Lärche (Larix decidua) :Eigenfund Ziegler
Gemeine Fichte (Picea abies) :
Weymouths-Kiefer (Pinus strobus) :Vorbrodt 1914
Waldföhre (Pinus sylvestris) :Lepiforum BH

(Populationsökologie)

Gesamtverbreitung:

Verbreitung in der Schweiz: ganze Schweiz


Bild Nr. 1

Bild Nr. 2

Bild Nr. 3

Bild Nr. 4

Bild Nr. 5

Bild Nr. 6

Bild Nr. 7

Bild Nr. 8

Bild Nr. 9

Bild Nr. 10

Bild Nr. 11

Bild Nr. 12


Falter: Flügelspannweite: 27 - 30 mm.

Bildlegende:
- 1:
- 2:
- 3:
- 4:
- 5:
- 6:
- 7:
- 8:
- 9:
- 10:
- 11:
- 12:


Funde:
Haldenstein GR, Calanda Bruustwald 1140 m - m
Feldis GR, Pro Tuleu 1076 m - m
Felsberg GR, Calinis 570 m - m
Felsberg GR, Calanda, Geissplatte 730 m - m
Furna GR, Rongg 1600 m - m
Chur GR, Kälberweide 640 m - m
Haldenstein GR, Calanda, Ruine Lichtenstein 770 m - m
Le Lieu VD, 1070 m - m
Leuk VS, Rhoneufer Mündung Feschelbach 622 m - m
Tamins GR, Eichwald 620 m - 640 m
Tarasp GR, 1220 m - m
Tiefencastel GR, Julierpassstrasse 860 m - m
Wimmis BE, Simmenfluh 850 m - m
Zermatt VS, N Balmen 1720 m - m


Gefährdung: Nicht gefährdet



Literatur:
- Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9: Nachtfalter VII (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 325
- SKOU, P. & SIHVONEN, P. (2015): Ennomonae I. - In A. Hausmann (ed.): The Geometrid Moths of Europe 5: 1-657. Brill, Leiden. 150, Nr. 38
- Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 216, Nr.326
- Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 45
- SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 7542
- Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 156-157


Textautor: Heiner Ziegler
Datum: 18.06.2024